Heinrich-Leszczynski-Stiftung

Heinrich Leszczynski, geb. am 29. Oktober 1902 in Bargfeld, gest. am 9. November 1975 in Hamburg, verh. mit Hilda Leszczynski, geb. von Borstel, geb. am 16. Juli 1903, verst. am 1. September 1972. Tochter Edith Leszczynski, geb. am 24. Juli 1926, gest. am 8. Dezember 2014.

Heinrich Leszczynski war zuletzt Inhaber der Fa. Bauer & Häselbarth in Hamburg, deren Gegenstand die Herstellung medizinischer Geräte war. Das Unternehmen wurde Anfang der 70er Jahre verkauft. Die mit dem Verkaufserlös erworbenen Immobilien bilden den Grundstock des Stiftungsvermögens.

Herr Leszczynski war nach dem Krieg aktiv im Hamburger Arbeitgeberverband tätig und in Tarifverhandlungen eingebunden.

Veranlasst durch das Schicksal seiner einzigen Tochter Edith, die von Geburt an aufgrund einer vorgeburtlichen Gehirnhautentzündung geistig behindert war, errichtete Heinrich Leszczynski von Todes wegen die Heinrich Leszczynski Stiftung, die nach dem Ableben seiner Tochter sein Vermögen als Nacherbin übernommen hat. Die Heinrich Leszczynski Stiftung wurde am 21. Mai 2015 als mildtätige Stiftung mit dem Sitz in Hamburg anerkannt.

Ulrich Eggers Vorstand